über Spring Up Fall Down

Spring Up Fall Down - Portrait

Über 70 mal standen die Jungs von Spring Up Fall Down bereits gemeinsam auf der Bühne. Seit 2011 beackert das Trio jede Halle, jeden Club und jedes Festival in der gesamten Bundesrepublik, als auch im Ausland. Dabei konnten sie sich u.a. auf Supportshows für Skillet, The Algorithm, Ben Kenney, Sidilarsen, Wallace Vanborn und Guts Pie Earshot einen treuen Fankreis erspielen. Die Musik der Kölner Formation kommt nicht nur bei den Zuschauern an, auch die Presse hat ihr im Oktober 2014 erschienenes Debütalbum mit positiven Kritiken überhäuft.

Eclipsed: “Ohne Schnickschnack, irreleitende Klischees und zuviel Pathos kommen Spring Up Fall Down mit ihrem selbst betitelten Erstling auf den Punkt beziehungsweise hauen kompromisslos auf die Zwölf. Kurz und bündig sind dann auch die elf hier gebotenden Songs, die auf den Ländereien des Alternative-Rock, Nu-Metal und Emo wildern und sich, einmal über den Kamm geschoren, zum ureigenen Spring-Up-Fall-Down-Sound verdichten.”

Hooked on Music: „Irgendwo zwischen A PERFECT CIRCLE, KARNIVOOL, THE INTERSPHERE und RED SPAROWES, immer pendelnd zwischen treibendem Riffing, wuchtigen Gitarrenwänden, leisen Passagen und kleinen elektronischen Gimmicks.“

Reaperzine: „Die drei jungen Männer aus Köln verstehen es, einen kräftigen, ausgewogenen Sound zu schaffen, ohne sich vor Experimenten zu scheuen und kreieren so ihren eigenen Sound mit Einflüssen aus Alternative, Post-Metal und Progressive. Gerade auch der stimmliche Kontrast zwischen traurig wehklagend und wütender, energiegeladener Kraft, mal leise - mal laut, mal sanft oder mit voller Wucht, liefert eine gelungene Abwechslung und macht die Songs noch eingängiger.“

2016 legt Spring Up Fall Down mit einer Live-EP nach, denn nicht nur auf Platte sondern vor allem auf ihren Konzerten konnte das Trio, trotz minimalistischer Besetzung mit einem mächtigen Sound und einer explosiven und authentischen Performance, überzeugen. Spring Up Fall Down bricht die Norm, stößt an, nimmt einen gefangen und lässt den Zuhörer mit ihrer einzigartigen Mischung nicht mehr los.

Bandmitglieder:

Gregor – Vocals & Gitarre
Mave – Vocals & Bass
Hendrik – Drums